State of the SoT

Die Monate rennen gerade so vorbei. Coronavirus. Messeabsagen, eine bald beginnende Saison: Es ist mal wieder Zeit für einen neuen Blogartikel mit einem kleinen Ausblick auf 2020 und alles in Sachen SoT generell.

Schande über mich. Hier im Blog war schon mal regelmäßiger etwas geboten. Ich weiß. Aber als Ein-Mann-Betrieb schiebt man die eigenen Sachen immer als erstes nach hinten. Ich gelobe für 2020 Besserung und werde wieder versuchen, öfter einen Artikel zu schreiben. Ihr habt hier zwischendurch mit langen Pausen und Artikel zu Casino Online Geschichten zu tun gehabt. Vielleicht werde ich in diesem Jahr wieder öfter einzelne Autos oder Events hier präsentieren. Ich werde mein Bestes versuchen. Die Saison ist ja quasi schon im Gange…

Expo Tuning Torino

Mit meinem ersten Trip zur Expo Tuning Torino habe ich schon Ende Januar meine persönliche Saison begonnen. Ich machte mich mit gemischten Gefühlen auf den Weg nach Bella Italia und war mir nicht sicher, was mich in Turin erwarten würde. Die Freude vor Ort hätte größer nicht sein können. Die Expo Tuning Torino, die sich das Turiner Messegelände mit eine Motorport- und einer Klassik-Messe teilt, präsentierte mit 400 ausgesuchten Fahrzeugen zwar eine überschaubare aber qualitativ fantastische Auswahl an italienischen (und internationalen) Szenefahrzeugen. Um vom klassischen Image der italienischen Szene weg zu kommen, legten das ETT-Team Wert auf Style. Fitment vor Flügeltüren lautete das Motto. Die Sorte Fahrzeuge, für die Italien bei vielen Leuten bekannt ist, fristeten wenn lediglich ein Schattendasein. Der Fokus lag ganz klar auf angesagten Trends und coolen Projekten. Ich habe ein Eventvideo für das Team produziert und konnte unzählige Fotos für Artikel und Social-Media-Postings schießen. Die Expo Tuning Torino 2021 ist für mich jetzt schon ein ganz klarer Pflichttermin!

Coronavirus contra Eventkalender

Dann passierte etwas, was relativ schnell Auswirkungen auf unser aller Hobby haben sollte. Wo ich mich vor knapp vier Wochen noch über eine gelungene Expo Tuning Torino gefreut habe, ging plötzlich das Coronavirus um. Piemont war eine der ersten betroffenen Regionen in Italien. Dass COVID-19 auch bald bei uns ankommen würde, war da ja schon klar. Und als ich die Auswirkungen auf das öffentliche Leben in Italien gesehen habe, wurde mir auch recht schnell bewusst, dass uns das Coronavirus ganz abgesehen von der Erkrankung als solches einiges an Problemen machen wird. Vorm Karnevalswochenende galt man noch als Pessimist, wenn man von einem negativen Verlauf ausging. Eine Woche später beherrschten Hamsterkäufe und Panikmache bereits weite Teile Deutschlands. Ich möchte in keinster Weise über Vorsichtmaßnahmen und Eindämmungsversuche urteilen. Aber die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus schienen die gesundheitlichen gefahren irgendwie deutlich zu übertrumpfen.

Spätestens, als der Genfer Autosalon abgesagt wurde, realisierten viele: Das Virus könnte Auswirkungen auf den Eventkalender der Tuningszene haben. Während ich diese Zeilen tippe, ist gerade die AMTS in Budapest auf September verschoben worden. Da im Moment (Anfang März 2020) keiner weiß, wie sich die Situation weiter entwickelt, könnten weitere Absagen und Verschiebungen drohen. Das wird nicht nur Leute beim Ausleben ihres Hobbys behindern, sondern auch wirtschaftlichen Schaden anrichten. Hoffen wir, dass das Ganze verhältnismäßig glimpflich über die Bühne geht und Negativauswirkungen aller Art verhältnismäßig gering ausfallen. Und natürlich wäre es erfreulich, wenn das Coronavirus durch die getroffenen Maßnahmen an seiner eigentlichen „Aufgabe“, dem Schaden von Menschen, gehindert werden würde.

Ausblick auf 2020

Ich werde meinen Ausblick völlig unabhängig von möglichen Auswirkungen des Coronavirus formulieren. Als nächstes Event steht „Heaven on Wheels“ in Belgien an. Dann nähert sich die Tuning World Bodensee mit großen Schritten. Dann folgt direkt der Wörthersee mit der XS-Carnight in Klagenfurt. Im Juni will ich „TiefenGrnd 2K20“ in Mendig und „Tief am Stall“ von Vaglastig in Zweibrücken anfahren. Wenn wir schon bei „Tief“ sind, folgt dann auch noch „Tief im Wald“. Raceism/Ultrace in Polen ist noch unklar. Dass ich im Juli wieder für das offizielle Video vom Syndikat Asphaltfieber zuständig sein werde, ist jedoch total klar. Dann steht die erste Ausgabe der PS Days in Hannover an. Das Wochenende darauf folgt mit „Vaglastig 3.0“ eine Veranstaltung in meiner Heimat und mit „Risenation -Castle Edition“ ein absolutes Über-Event. Dann sind wir im August angekommen und so weit in die Zukunft will ich noch nicht schauen. Auch, wenn dieser Plan sicher noch die eine oder andere Modifikation über sich ergehen lassen muss: Da kommt einiges auf mich zu!

Der Stand der Dinge rund um „Summer of Tuning“ ist derweil wie gehabt: Neue, SoT-relevante, für Kunden produzierte YouTube-Videos werde ich in die Playlisten meines Channels setzen. Die Facebookseite kriegt jede Woche Futter. Diesen Blog werde ich so gut es geht regelmäßig bespaßen. Und wer immer up to date sein will, was ich so treibe, sollte mir auf Instagram folgen und dort vor allem die Stories im Auge behalten.

Produktionen, die den Namen „Summer of Tuning“ tragen, sind weiterhin nicht geplant. Auch mein Video zur Expo Tuning Torino trug das „PlanzMedia“-Logo. Diesbezüglich blieb ich also bisher konsequent. Aber da ihr weiterhin meine Artikel hier lest, wird hier auch weiterhin etwas passieren. Versprochen!